Bürgermeisterwahl in der Stadt Meppen

    Stadtverband
  • 26. Februar 2021

CDU Meppen verzichtet auf eigenen Kandidaten

Meppen. Im zurückliegenden halben Jahr hat sich der CDU Stadtverband Meppen intensiv mit der in der Kreisstadt Meppen am 12. September anstehenden Bürgermeisterwahl auseinander gesetzt. „Dabei sind wir uns der Bedeutung der Fragestellung wie sich die CDU verhält bewusst und möchten mit Weitsicht die beste Entscheidung für unsere Stadt treffen“, so der Vorsitzende des CDU Stadtverbands Meppen, Arne Fillies.

Früh wurde bereits – auch aus den Erfahrungen der letzten Bürgermeisterwahl – ein mögliches Anforderungsprofil definiert. Auch wurden viele Gespräche innerhalb der Verbände und Vereinigungen der CDU geführt, der Austausch mit den Fraktionsmitgliedern gesucht und auch Persönlichkeiten im CDU-Umfeld in die Überlegungen mit einbezogen. Insbesondere das Votum der CDU Stadtratsfraktion, die in der täglichen Arbeit intensiv mit dem Bürgermeister zusammenarbeitet, hat in unsereren Beratungen großes Gewicht gehabt.

Nichtzuletzt hat für uns auch die Wahrnehmung der Bürgerinnen und Bürger einen hohen Stellenwert.

Der erweiterte Vorstand des Stadtverbandes, dem neben den gewählten Vorstandsmitgliedern auch die Vertreter der Vereinigungen und Verbände sowie weitere Funktionsträger angehören, hat sich am 25. Februar in abschließender Beratung einstimmig dazu entschlossen, keinen eigenen Kandidaten/eigene Kandidatin in das Rennen um das Bürgermeisteramt zu schicken.

Mit Helmut Knurbein hat die Stadt Meppen seit 2014 einen parteilosen Bürgermeister, der seine erneute Kandidatur angekündigt hat. Uns ist dabei bewusst, dass seine Arbeit in der Bevölkerung durchaus positiv gesehen wird und er für sein Wirken und seinen Auftritt wertgeschätzt wird.

Dabei sieht sich die CDU auch als Partei des praktischen Realismus. Als stärkste politische Kraft im Rat der Stadt Meppen ist es uns gelungen, eine gute und konstruktive Ebene der Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister zu finden und viele unserer politischen Ziele über die Ratsarbeit umzusetzen.

Helmut Knurbein kandidiert bewusst als parteiloser Bürgermeister und sieht grade hierin seine Stärke. Auch zukünftig können wir uns ausdrücklich eine konstruktive Zusammenarbeit mit Helmut Knurbein vorstellen, dessen Einsatz für unsere Stadt – insbesondere auch in der Zeit der Pandemie – wir ausdrücklich respektieren.

Die vergangenen Jahre, aber auch Gespräche in den letzten Wochen, haben gezeigt, dass es zwar einige gemeinsame Schnittmengen gibt, diese für uns jedoch nicht für eine offensive Unterstützung Helmut Knurbeins als Bürgermeisterkandidat ausreichen. Statt uns thematisch zu begrenzen oder anzupassen möchten wir uns als CDU über unsere Themen profilieren und offensiv für unsere Standpunkte werben und eintreten. Dabei ist uns auch der enge Austausch mit der Bevölkerung wichtig. So gibt es etwa auf unsere „Wo drückt der Schuh“-Aktion bereits einige Rückmeldungen aus der Bevölkerung, die wir über unsere Arbeitskreise in unsere Wahlprogrammberatungen einbeziehen.

Unser Ziel ist es bei der Kommunalwahl unter dem Motto „Gemeinsam für Meppen“ mit starken Kandidatinnen und Kandidaten aus vielen verschiedenen Berufs- und Altersgruppen die Bürgerinnen und Bürger Meppens mit klaren Themen und Visionen zu überzeugen und erneut die stärkste politische Kraft in Meppen zu werden. Hieraus möchten wir auch zukünftig die Meppener Politik federführend mit mehreren Köpfen und nicht nur mit einem Kopf gestalten und uns über die Rats- und Parteiarbeit für die Meppener Bürgerinnen und Bürger engagieren.

Foto: Symbolfoto CDU / Text: Pressemitteilung, CDU Stadtverband Meppen v. 26.02.2021